Archiv der Kategorie: Staatliche Einrichtungen

Gustav Erdmann – Direktor der Stadtreinigung

Gustav Erdmann, von 1913 bis 1920 Stadtreinigungsinspektor bei der Stadt Schöneberg, dann bei der Stadt Berlin, übernimmt 1921 das Amt als Direktor der Berliner Straßenreinigung von Julian Szalla, der im Alter von 70 Jahren in den Ruhestand geht.

Noch im selben Jahr bezieht er seine Dienstwohnung in der Urbanstraße 123 (heute Urbanstraße 122-123), im Wohnhaus, das zum Fahrzeugdepot II der Berliner Straßenreinigung gehört.

Urbanstraße 122-123, Front

Wohnhaus der Berliner Straßenreinigung, Urbanstraße 122-123 (2012)

Für Erdmann ist es nichts Neues, eine Dienstwohnung zu haben; bereits in Schöneberg hat er seit 1913 in dem 1911/12 errichteten Wohnhaus des neu eingerichteten städtischen Straßenreinigungsdepots in der Maxstraße 19-21 (seit 1963 Kärntener Straße) gewohnt (die Gebäude stehen noch; hier befindet sich heute ein Recyclinghof der BSR).

Er übernimmt das Amt des Direktors der Berliner Straßenreinigung in einer unruhigen Zeit: Weiterlesen

Julian Ignaz Szalla – Magistratsbaurat und Direktor der Straßenreinigung

Julian Ignaz Szalla wird am 19.2.1851 in Bromberg (heute Bydgoszcz in Polen) als zweiter Sohn und sechstes Kind des Kanzleirats Ignatz Mathias Szalla (1798-1887) und von Ernestine Antonie, geb. Zeidler (1814-1891) geboren.[1]

1878 besteht er die Prüfung zum Königlichen Bauführer [2] und zieht 1881 oder 1882 nach Berlin in die Weißenburgerstraße 61 (heute Kollwitzstraße).

Baumeister bei den Radialsystemen

1884 wird er zum Königlichen Regierungs-Baumeister ernannt [3] und arbeitet bei der Betriebsverwaltung der Berliner Kanalisationswerke zunächst im „Bau-Büreau“ im Berliner Rathaus (Zimmer 123) unter Stadtbaurat Dr. James Hobrecht. Weiterlesen

Das Armenamt IV, Urbanstraße 123

Das Armenamt IV wird 1914 als  neueste von vier Niederlassungen der Kalkulaturabteilung der Armendirektion beim Magistrat von Berlin eingerichtet, zusätzlich zu den Armenämtern VIII (Eckertstr. 16), XII (Turmstr. 30) und XIII (Koloniestraße 3-4).
Es bezieht Räume im 1912/1913 neu errichteten Wohnhaus der Berliner Straßenreinigung in der Urbanstraße 123 (heute Urbanstraße 122-123). Amtsvorsteher ist Magistratsassessor Walter Dreyer (wohnhaft Gneisenaustr. 26), Büroleiter ist Stadtsekretär Wilhelm Schwar(t)ze (wohnhaft Taborstr. 14).

Die Organisation der Armenfürsorge in Berlin

Rapide Industrialisierung und Urbanisierung machen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Reform der sozialen Sicherungssysteme notwendig. Die traditionelle kommunale Armenfürsorge wird durch Institutionen speziell für Arbeiter (Arbeiterversicherung u.ä.) ergänzt, und es entstehen eine Fülle neuartiger kommunaler Fürsorgeeinrichtungen, vor allem in den Bereichen Gesundheit und Kinder- und Jugendfürsorge. [1] Weiterlesen